Samstag, 28. Februar 2015

Aloe vera



Mit diesem Post fange ich an darüber zu schreiben, was mir sehr  am Herzen liegt- die Flora, mit anderen Worten die pflanzliche Welt um uns herum.

Planzen sind wunderbare Geschöpfe, die aus unserem Leben kaum wegzudenken sind. Im Garten, in der Küche, in der Medizin oder nur als Dekoration - die Vielseitigkeit der Pflanzen begeistert uns immer wieder aufs Neue. Leider kennen sich immer weniger Menschen mit den Pflanzen aus, da es nicht so einfach ist sie in den Städten anzubauen.

Ich möchte hier meine Begeisterung für die Pflanzen mit euch teilen und vielleicht den Einen oder Anderen dazu inspirieren, manche Arten sogar selbst zu ziehen. So schwer wie man vielleicht denkt ist es doch nicht, glaubt mir!

Es werden also eine Art Pflanzenportrais entstehen, wo ich die Eigenschaften, Nutzungsmöglichkeiten und Besonderheiten einer bestimmter Pflanze beschreibe.

Und heute geht es schon los mit der ersten Pflanze.

Darf ich vorstellen:  ALOE VERA!







Diese schöne Pflanze lässt sich ganz einfach zu Hause ziehen. Zum Pflanzen nimmt man meistens den kleinen Ableger, der schon selbständige Wurzeln gebildet hat oder ein abgeschnittenes Blatt (sieh unten: Baumaloe). Die Kaktuserde ist hier die beste Wahl. Man kann aber auch den selbstgemachten Kompost mit Sand 1:1 mischen.
Nun stellt man den Topf mit dem frischgepflanzten Steckling ans Fenster bzw. einen helleren Ort. Gewässert wird die Pflanze höchstens 1 Mal pro Woche. Und mit ein bisschen Glück werden  bald neben der Mutterpflanze viele kleine Babypflanzen entstehen. 

Es existieren über 500 Arten der Pflanzengattung Aloe.

Neben Aloe vera-Pflanzen besitze ich auch eine Baumaloe, die eine sehr schöne Wuchsform aufweist. Einigen Autoren nach ist die Baumaloe noch wertvoller als Aloe vera.

Diese Pflanze ist für diejenige gut, die Aloe nur als Zimmerpflanze verwenden wollen.
Die Baumaloe wächst sehr schnell, aufrecht  und ist sehr attraktiv. Dazu ist sie pflegeleicht und es macht ihr nichts aus, wenn man öfters vergisst sie zu gießen. Die Vermehrung erfolgt wie bei Aloe vera durch junge Pflanzen, die an der Mutterpflanze sich bilden oder aber durch abgeschnittene Blätter.
Und das ist eine sehr faszinierende botanische Eigenschaft dieser  Pflanzen: aus den eigenen Blättern eine vollständige neue  Pflanze regenerieren zu können, anders als bei Tieren und Menschen (leider).
Dazu schneidet man ein Blatt ab, lässt man es ein Paar Tage antrocknen und erst dann setzt man es direkt in die Erde ein. Man kann das Blatt zum Anwurzeln auch ins Wasser stellen, aber es kann faulen, deshalb ist diese Methode zu riskant, um sie zu empfehlen.

Baumaloe


Mit Aloe vera  hat man zu Hause eine kleine Apotheke zur Verfügung.
Das wertvolle Gel aus dem Pflanzenblatt wird in  Medizin und  Kosmetik verwendet. Als Bestandteil von grünen Smoothies regt Aloe vera den Appetit und die Verdauung an und die Kosmetik macht sich die feuchtigkeitsspendende und heilende Wirkung zunutze. Aloe vera Gel beinhaltet über 160 wertvolle Substanzen wie Vitamine, Mineralstoffe, Fettsäuren, Aminosäuren und Enzyme, um einige zu nennen. Das umfangreiche Wissen über Aloe vera ist in zahlreichen Büchern beschrieben worden.

Und welches von diesem  Wissen können wir für uns nutzen?

Ich habe folgendes zusammengefasst:

-Aloe vera-Gel pur und frisch aus dem Blatt als Feuchtigkeitscreme benutzen. Wenn ich  ausgehe, trage   ich mir das auf das Gesicht, Dekollete und den Hals auf. Es befeuchtet und glättet die Haut, da es einen zusammenziehenden Effekt aufweist. Und bitte die Augenbrauen nicht auslassen. Das Gel auf die Augenbrauen auftragen, kämmen-fertig!

-Aloe vera-Gel nach dem Sonnenbrand zur Linderung der Rötung verwenden.

-Zu ihren Lieblingssmoothies dazu mischen.

-Aloe vera ist auch eine Heilpflanze, deshalb auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, wenn man die zu medizinischen Zwecken verwenden will. Schwangere und kranke Menschen müssen besonders vorsichtig damit umgehen.

-Bei leichten Verbrennungen oder Schnittwunden kann man einen kleinen Teil vom Blatt abschneiden, Nadeln entfernen, obere Schicht abschneiden und auf die schmerzende Stelle platzieren. Mit dem Pflaster befestigen.

-Als eine schöne Solitärpflanze macht Aloe vera im Bad oder Küche eine gute Figur. In mehreren Töpfen eingepflanzt und in einer Reihe aufgestellt ist sie auch ein toller Blickfang.

Für mich ist Aloe vera die Wellnesspflanze Nummer 1!



Und hier kommt mein kleines Wellness-Programm mit Aloe Vera:



Smoothie mit Aloe vera:

2 Kiwis
1 Banane
1 Handvoll Babyspinat
100 ml Wasser
1 EL  Aloe vera Gel


Die Nadeln und die obere Schicht von Aloe Vera abschneiden und das Gel auslöffeln. Mit anderen Zutaten pürieren und dann servieren.



Eine Feuchtigkeitsmaske fürs Gesicht mit Gurke und Aloe vera :

1 Minigurke in Scheiben schneiden, Aloe-Vera-Gel von einem Blatt dazu geben.
Beide Zutaten mit dem Pürierstab zerkleinen-fertig!


Wenn  beim Pürieren zu viel Flüssigkeit entsteht, kann dies auch als Smoothie getrunken werden.


Und nun heißt es eine schöne Duftkerze anzünden, Entspannungsmusik anmachen, die Maske für 15-20 Min auftragen und sich zurücklehnen. 



Meine Kerze mit Eukalyptus und Rosmarin Duft sowie Gästehantücher stammen von RITUALS.

Und bei mir gibt es heute was zu gewinnen!
Ich verschenke 2 mal junge Aloe vera Pflanzen, die von meiner großen Pflanze stammen.

Dazu müsst ihr einen Kommentar unter diesem Post machen, gerne auch über eure Erfahrung mit Aloe vera. 
Es dürfen alle daran teilnehmen-mit Blog oder ohne. Schreibt dazu bitte euren Namen. Die Gewinner werden hier veröffentlich und wenn sie sich nach 1 Woche nicht melden, wird es noch mal ausgelost.
Die Aktion fängt heute an und läuft am 15.03.2015 aus. Am 16.03.2015 gebe ich die Gewinner bekannt.

Ich freue mich auf eure Kommentare!
Tania

Kommentare:

  1. Danke für den Smoothie Rezept, werde gleich probieren!

    AntwortenLöschen
  2. Super Tipp mit der Maske, ich hoffe ich gewinne eine Aloe vera! Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine! Momentan hast du große Chancen sogar 2 Pflanzen zu gewinnen;-)

    AntwortenLöschen